Gemeinde Schwanau

Seitenbereiche

Hinweise zur CoronaVO in der ab 03.05.2021 gültigung Fassung

Die Coronaverordnung wurde zum 03.05.2021 erneut für den Bereich der Ausstellung von Testbescheinigungen geändert.
Die Neuerung entnehmen sie dem Dokument "Was ändert sich zum 03.05.2021"

Ab 24.04.2021 wurden die vom Bund im Infektionsschutzgesetz umgesetzten bundeseinheitlichen Verschärfungen angepasst.
Die Maßnahmen der Coronaverordnung wurden bis 22.05.2021 verlängert.
Teilweise ergeben sich die Regelungen aus der CornonaVO des Landes und teilweise direkt aus dem Infektionsschutzgesetz des Bundes.

Die Änderungen betreffen insbesondere
-die inzidenzunabhängige Testpflicht bei der Teilnahme am Präsenzunterricht in Schulen
-Pflicht zum Wechselunterricht ab einer Inzidenz von 100 und Schließung der Schulen und Kitas ab einer Inzidenz von 165
-die Pflicht zur Vorlage einew neg. Schnelltests beim Friseurbesuch oder bei der Fußpflege
-die nächtliche Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr, wenn die Inzidenz über 100 liegt (was derzeit im Ortenaukreise der Fall ist) mit Aushahmen bis 24 Uhr
-die Verschärfung der Kontaktbeschränkung bei der „Notbremse“ bei Inziddenz über 100.
Treffen sind nur noch mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und einer weiteren nicht zum Haushalt gehörenden Person erlaubt.

Die vorstehend genannte Aufzählung ist nicht abschließend.
Die Neuerung entnehmen sie dem Dokument "Was ändert sich zum 24.04.2021".

Die aktuelle Fassung der Corona-Verordnung in der ab 03.05.2021 gültigen gütigen Fassung ist beigefügt, wei auch ein Auszug aus den §§ 28 - 28 c des Infektionsschutzgesetztes.
Die aktualisierten umfangreichen FAQ’s der Landesregierung zur Corona VO sind ebenfalls beigefügt, wie auch:
FAQ zu den bundesrechtlichen Regelungen ab 24.04.2021.
Der detaillierte plakative Überblick der Landesregierung (Regelungen auf einen Blick).
Hier sind die wichtigsten Regelungen wieder übersichtlich zusammengefasst (Stand 01.05.2021).
Die Übersicht über geschlossene und offene Einrichtungen und Aktivitäten (Stand 01.05.2021).

Zum 19.04.2021 wurden die CoronaVO Einreise-Quarantäne und die CoronaVO Absonderung erneut geändert.
Auch diese Verordnungen sind in der aktuellen Fassung beigefügt.
Hier wurden Erleichterungen für Geimpfte und genesene Infizierte mit aufgenommen (siehej beigefügte Zusammenstellung)

Das RKI hat Frankreich zum 28.03.2021 als Hochrisikogebiet eingestuft.
Grenzpendler müssen aufgrund der Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes bei Einreise einen neg. Coronatest mitführen.
Aufgrund der Allgemeinverfügung des Landratsamts vom 18.02.2021 gilt die Erleichterung, dass für Grenzpendler im Ortenaukreis 2 neg.Corontests pro Woche ausreichen.
(Die Allgemeinverfügung des Ortenaukreises vom 18.02.2021 ist beigefügt).

 

Die nachfolgenden Dokumente wurden aktualisiert bzw. haben nach wie vor Gültigkeit

Volltextsuche

A | A

Weitere Informationen